Knie- & Hüftprobleme: Statt einer Operation - richtige Bewegung!


In enger Zusammenarbeit mit dem Studiengang Physiotherapie der Fachhochschule in St. Pölten wurde unter der Leitung von Frau FH-Prof. Barbara Wondrasch, PhD, ein international renommiertes Programm zur konservativen Therapie von Hüft- und Kniearthrosen implementiert – das GLA:D® Programm. Was ist das GLA:D® System?

In enger Zusammenarbeit mit dem Studiengang Physiotherapie der  Fachhochschule in St. Pölten wurde unter der Leitung von Frau FH-Prof. Barbara Wondrasch, PhD, ein international renommiertes Programm zur konservativen Therapie von Hüft- und Kniearthrosen implementiert – das GLA:D® Programm.
Was ist   das GLA:D® System?
GLA:D® steht für „Good Life with osteoArthritis in Denmark“ und ist ein evidenz-basiertes Physiotherapieprogramm, das vom Physiozentrum für Weiterbildung und der FH St.Pölten nach Österreich geholt wurde. Ausgehend von neuen Erkenntnissen in Dänemark und in Australien hat sich ein standardisiertes Programm zur Behandlung  entwickelt. In enger fachlicher Zusammenarbeit mit der Gruppenpraxis für Orthopädie Krems  kann das DAVID Institut nun diese Methode allen Patienten mit Hüft- und Kniearthrose anbieten.
Knie & Hüfte: Therapieerfolg
Nach einem Eingangstest wird in Kleingruppen unter  fachlicher Aufsicht  ein Bewegungsprogramm vermittelt – es geht wirklich um das „Bewegungs-Lernen“ und um den funktionellen Therapieansatz: „form follows function“ – also die Form verändert sich nach verbesserter Funktion!
Internationale Studien zeigen erstaunliche Wirkungen des Programmes – es konnten sogar Patienten, die bereits  auf der Operationsliste gestanden sind,  wieder gestrichen werden! Es geht auch um Wissensvermittlung   und um ein gutes Leben mit Arthrose – ganz wichtig ist der Erhalt der täglichen Mobilität und der richtige Umgang mit „seiner“ Arthrose.
Übungen einfach, die FH prüft
Die Übungen sind erstaunlich einfach  und es braucht keiner Angst vor schweißtreibender Belastung haben.    Begleitend läuft eine wissenschaftliche Evaluierung durch die Fachhochschule in St. Pölten.  Die Übungen sollten natürlich dann zu Hause auch weitergeführt werden um einen nachhaltigen Erfolg sichern zu können.
Das Programm basiert nicht auf reinem Krafttraining, sondern hat den „neuromuskulären“ Ansatz im Vordergrund – also  es geht vielmehr um die Stärkung  der Muskulatur rund um die Gelenke und damit auch um einen wirksamen Knorpelschutz!
Arthrose in die Knie zwingen
Die Arthrose ist eine sehr komplexe Erkrankung und  richtig dosierte Bewegung stellt ein ideales „Medikament“ zur Behandlung dar.  Oft  gehört auch Gewichtsreduktion zum Therapieprogramm: Hier wird eine sehr moderate Gewichtsreduktion von 5% des Körpergewichtes in sechs  Monaten empfohlen.  Wichtig dabei  ist der Erhalt der Muskelmasse! Ebenso gehören die richtigen Einlagen und eventuell auch spezielle Bandagen zum Therapieangebot. Das Ziel ist eigentlich ganz einfach:  die Funktion der Gelenke  erhalten und den Knorpel  entlasten.
OP’s wurden „abgewendet“ Die ersten Ergebnisse zeigen schon positive Wirkungen: Bei zwei  Patienten konnte der Operationstermin vorläufig abgesagt werden! Wichtig ist auch: Wir wollen eine  Operation nicht unter allen Umständen  verhindern, aber  der richtige Zeitpunkt zur Operation ist für alle Patienten entscheidend! Es hat sich auch gezeigt, dass Patienten die GLA:D® absolviert haben und trotzdem operiert werden mussten, ein viel besseres Ergebnis nach der OP erzielen konnten – es zahlt sich also wirklich aus!  
Top-Know how bei  Prothesen
Die Versorgung mittels Hüft- oder Knieprothese gehört zu den Standards im Fachgebiet der Orthopädie und orthopädischen Chirurgie und ist für viele Patienten auch ein Meilenstein für ihre Lebensqualität im Alter geworden – man sollte aber möglichst mit einer Generation von Prothese auskommen, weil jede neuerliche Operation  –  wie ein Prothesenwechsel – zu schlechteren Ergebnissen führt.  Durch die fortschreitende „Überalterung“ der Bevölkerung sind wir Fachärzte für Orthopädie aufgerufen, alternative Wege zur Versorgung von Hüft- und Kniearthrosen zu gehen. Das GLA:D® Programm ist ein möglicher Weg für Arzt und Patient. In manchen Ländern wurde  GLA:D® schon verpflichtend vor jeder Hüft- oder Knieoperation vorgeschrieben, soweit sind wir in Österreich aber (noch) nicht.
Natürlich stellt das Programm hohe Anforderungen an die Patienten – diese „übernehmen Verantwortung“ für ihre Therapie!  Das Programm lebt also auch von der aktiven Mitarbeit der Patienten! Geben sie Ihren Knie-  und Hüftgelenken eine Chance!  Mehr Informationen unter  Tel. 02732/701 01 sowie auf  www.david-krems.at

Knie- & Hüftprobleme: Statt einer Operation - richtige Bewegung! - im David Institut Krems

Sie wollen einen Termin oder haben Fragen zum David Institut? Wir haben stets ein offenes Ohr für Sie und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
Jetzt Erstgespräch vereinbaren!

Telefon: +432732 701 01

Redaktion David Institut:
Medizinisches Fachwissen aus erster Hand
Interessante Artikel über aktuelle Entwicklungen und neueste medizinische Erkenntnisse rund um das Thema medizinische Trainingstherapie & Bewegungsmedizin.

Wie können wir Ihnen helfen?


Jetzt Erstgespräch
im David Institut
vereinbaren

Telefon: +432732 701 01

 

Wir freuen uns auf Sie!


Sie wollen einen Termin oder haben Fragen zum David Institut? Wir haben stets ein offenes Ohr für Sie und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Telefon: +43 2732 70101
E-Mail: office@david-krems.at


Anfrage & Anfahrt